Institut für Automation und angewandte Informatik

COMFEB

Mehrstoffbrenner ermöglichen es, neben fossilen auch alternative Brennstoffe für die Verbrennung zu verwenden. Da diese alternativen Brennstoffe allerdings schwankende Eigenschaften aufweisen, ist ein konstanter Betrieb mit hohen Anteilen äußerst schwierig zu realisieren. Ziel des COMFEB-Projektes ist es, durch Verwendung einer geeigneten Sensorik (IR-Kamera) und einer Auswertung mittels Bildverarbeitung, Kenngrößen bereit zu stellen, die eine permanente Überwachung des Verbrennungsverhaltens zulassen. Auf Grundlage dieser Kenngrößen kann durch Anpassung der Brennereinstellungen auf Schwankungen der Brennstoffeigenschaften reagiert und damit ein konstanter Betrieb mit hohem Anteil an alternativem Brennstoff gewährleistet werden.
Die Verwendung einer IR-Kamera ermöglicht hierbei einen Blick auf den unverbrannten Brennstoff, wodurch unter anderem Brennstoffpartikel detektiert werden können (Abbildung 2). Die Detektion des Brennstoffes auch unter schweren optischen Bedingungen (Abbildung 3) liefert die Streichlinien des Brennstoffes und dadurch eine Einschätzung der Flugkurve des alternativen Brennstoffes (Abbildung 4).

Comfeb1

Abbildung 2: Detektion von Brennstoffpartikeln

 

 

Comfeb2

 Abbildung 3: Segmentierung des Brennstoffes (rot) bei durch Anbackungen (grün) verdeckter Sicht

 

 

Comfeb3

Abbildung 4: Detektion der mittleren Flugkurve des alternativen Brennstoffes