Stellenangebote

Technikerin / Techniker (w/m/d) Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik

Bereich

Technische Mitarbeiter (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit übernehmen Sie folgende Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Ausarbeitung von Automatisierungskonzepten im Energiebereich
  • Planung und Entwurf des KASTEL Security Lab Energy
  • Konfiguration und fachgerechte Programmierung von Automatisierungssysteme (S7, PCS, usw.)
  • Softwareerstellung bzw. Erweiterung/Umgang von Elektroschränken sowie die Implementierung, Inbetriebnahme und Betreuung der Systeme

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über einen Abschluss als staatlich geprüfte Technikerin / geprüfter Techniker (w/m/d) in der Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Automatisierungstechnik und mehrjähriger Berufserfahrung im Bereich Automatisierungstechnik, SPS-Programmierung und Soft-SPS. Idealerweise haben Sie außerdem Erfahrungen im Umgang mit Automatisierungsgeräten, Bussystemen, vorzugsweise Siemens (TIA Portal, Step7, WinCC flexible, WinCC), ABB, Beckhoff oder ähnlichem gesammelt. Ebenfalls wünschenswert sind  Kenntnisse in der Erstellung von SPS-Programmen und Erfahrungen mit Steuerungen.

Ein konzeptionelles und analytisches Denkvermögen, teamorientierter Arbeitsstil sowie ein verbindliches und kooperatives Auftreten werden erwartet.

Entgelt

EG 9a, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Informatik, Wirtschaftsinformatik oder Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt Informatik

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Im Rahmen Ihrer Tätigkeit evaluieren Sie im Team bereits existierende Metadatenansätze und -standards im Energiebereich unter Berücksichtigung einer zunehmenden Sektorkopplung für die Beschreibung energie-bezogener Metadaten beispielsweise in Bezug auf die fachliche Abdeckung, die Eignung für zukünftige Energieanwendungen oder den Modernisierungsbedarf des technischen Beschreibungsansatzes. Außerdem arbeiten Sie an der Erarbeitung eines grundlegenden Konzeptes sowie technologischer Ansätze für eine zukunftsorientierte und übergreifende Metadatenbeschreibung mit. Diese energie-bezogenen Daten sollen in zukünftigen Energiesystemen und Digitalisierungsinfrastrukturen eingesetzt werden. Weiterhin analysieren Sie den Einsatzbedarf und den Nutzen für die Metadatenkonzepte und den zugehörigen Use Cases an Beispielprojekten aus dem Helmholtz-Bereich, insbesondere im Kontext der service-orientierten IKT-Plattform des Energy Lab 2.0 am KIT. Zudem arbeiten Sie bei der Instrumentierung der Konzepte in ausgewählten Anwendungsprojekten und Szenarien durch  prototypische Umsetzungen mit. Dabei forschen Sie außerdem im Bereich der Metadaten-Domain-Modell-basierten Generierung von Anwendungslogik-Services. Auch die Entwicklung von technologischen Konzepten und Lösungen zum Austausch von Metadaten zwischen konkreten Anwendungsplattformen, wie dem Energy Lab 2.0 und anderen Metadatenplattformen (z. B. HMC Plattform) sowie die Mitarbeit bei der Konzeption und Umsetzung von Lösungen zur (automatisierten) Metadatenextraktion, z. B. durch Interaktion mit intelligenten Feldgeräten sowie unter Einbeziehung von erweiterter Sensorik oder lernenden Verfahren, gehört zu Ihren Aufgaben. Die Veröffentlichung von wissenschaftlichen Ergebnissen gehört ebenfalls in Ihr Aufgabengebiet.

Zusätzlich zu der wissenschaftlichen Tätigkeit besteht die Möglichkeit einer Promotion.

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) der Fachrichtung Informatik, Wirtschaftsinformatik oder alternativ Elektrotechnik mit starkem Bezug zu Energie und Informatik. Dabei sind Kenntnisse des Daten- und Wissensmanagement, insbesondere im Bereich von Metadaten bzw. Metadatenmanagement vorausgesetzt.

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

Akademische Mitarbeiterin / Akademischer Mitarbeiter (w/m/d) der Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau

Bereich

Akademiker / Wissenschaftler / Ingenieure (Master) (w/m/d)

Tätigkeitsbeschreibung

Im Rahmen des Exzellenzuniversitätsvorhabens sollen Forschungsinfrastrukturen stärker in die Lehre integriert werden (Research Infrastructure in Research-Oriented Teaching). Am Institut für Automation und angewandte Informatik wurde in Absprache mit mehreren KIT-Fakultäten 2021 das Projekt „Smart Energy System Lab“ eingeworben. Ziel dieses Projekts ist es, aktuelle Energieforschungsthemen des Energy Lab 2.0 in Form von anwendungsbezogenen Kleingruppenpraktika in die Lehre einzubringen und somit die forschungsorientierte Lehre unter Einbindung der Wissenschaftler des Instituts und mit deren Unterstützung zu etablieren.

Dabei übernehmen Sie folgende Aufgaben:

  • Erstellung und Abstimmung der Modulbeschreibung sowie Einbindung der Veranstaltung „Smart Energy System Lab“ in die betreffenden Studiengänge in Absprache mit den beteiligten KIT-internen Partnern (u. a. Lernziele, Erfolgskontrolle, Leistungspunkte)
  • Ausarbeitung eines Lehrveranstaltungskonzepts „Smart Energy System Lab“ (u. a. Ablauf der Veranstaltung, Rollen der Beteiligten) inkl. Planung und Durchführung der Lehrveranstaltungen
  • Kontinuierliche Überarbeitung der Veranstaltung und Integration von neu verfügbaren Elementen des Energy Lab 2.0
  • Unterstützung der Institutsleitung bei der Durchführung sowie Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen „Energieinformatik 1 & 2“ und „Seminar Energieinformatik“

Neben diesen vor allem der Lehre zugeordneten Tätigkeiten besteht die Möglichkeit, eigene Szenarien für das Energiesystem der Zukunft zu entwickeln und diese auf der vorhandenen Plattform zusammen mit der Arbeitsgruppe des Energy Lab 2.0 umzusetzen und zu evaluieren. Sie veröffentlichen die Ergebnisse zusammen mit den Partnern in nationalen und internationalen Zeitschriften.

Zusätzlich zu der wissenschaftlichen Tätigkeit besteht die Möglichkeit einer Promotion.

Persönliche Qualifikation

Sie verfügen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom (Uni) / Master) der Fachrichtung Elektrotechnik, Informatik oder Maschinenbau und haben Interesse an der Gestaltung von Lehrinhalten sowie an der Arbeit mit Studierenden.

Außerdem überzeugen Sie durch gute Kenntnisse

  • im Bereich der Energietechnik, insbesondere der erneuerbaren Energien
  • der Automatisierungstechnik in Bezug auf Messdatenerfassung, Monitoring und Steuerung von energietechnischen Anlagen

Wünschenswert sind neben Ihrer Teamfähigkeit Erfahrungen

  • mit der Simulationssoftware OpaIRT
  • mit Matlab, Labview und der SPS-Programmierung
  • im Bereich der mathematischen Modellierung von energietechnischen Anlagen

Entgelt

EG 13, sofern die fachlichen und persönlichen Voraussetzungen erfüllt sind. 

 

mehr Details Bewerben

IAI 01-21 Masterarbeit zum Thema: Analyse des Flexibilisierungspotentials bei der Zementproduktion für die Energiewende

Bereich

Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten)

Tätigkeitsbeschreibung

Die Zementproduktion stellt einen der energieintensivsten Prozesse der Grundstoffindustrie dar. Dabei wird der benötigte Energieeintrag während des Prozesses hauptsächlich durch Brennstoffe bereitgestellt. Allerdings hat die Produktion auch einen wesentlichen Anteil am industriellen Stromverbrauch in Deutschland. Damit ist die flexible Anpassung solcher Prozesse an das aktuelle Angebot am Strommarkt, z.B. durch erneuerbare Energien, ebenfalls ein wichtiges Thema zum Erreichen der Energiewende.

Im Rahmen dieser Arbeit sollen ausgewählte Bereiche des Zementproduktionsprozesses auf ihr Flexibilisierungspotential hin untersucht werden. Hierzu sind zunächst geeignete Kennzahlen zur Bewertung der Flexibilität zu erarbeiten.

Anschließend sollen verschiedene neue Technologien, etwa die Nutzung der Abwärme des Verbrennungsprozesses (wasteheatrecovery), hinsichtlich ihres Einsatzes bei der Zementproduktion bewertet werden. Das Flexibilisierungspotential soll dann beispielhaft mit konkreten Berechnungen zu möglichen Einsparungen bzw. Kosten durch notwendige Anpassungen des Prozesses abgeschätzt werden.

Des Weiteren soll betrachtet werden, welche neuen automatisierungstechnischen Herausforderungen sich durch mögliche Flexibilisierungslösungen bei der Zementproduktion ergeben.

Ihre Aufgaben:

  • Literaturrecherche zur Flexibilisierung industrieller Prozesse.
  • Recherche von Kennzahlen zur Bewertung des Flexibilisierungspotentials.
  • Auswahl/Erarbeitung geeigneter Kennzahlen für die Bewertung des Flexibilisierungspotentials für den Zementprozess.
  • Recherche neuer Technologien zur Last-Flexibilisierung der Zementproduktion.
  • Aufstellen von theoretischen Szenarien und Maßnahmen zur Flexibilisierung.
  • Beispielhafte Bewertung konkreter Technologien hinsichtlich Flexibilisierungspotential und Kosten/Nutzen anhand der Szenarien.
  • Analyse der automatisierungstechnischen Herausforderungen bei den betrachteten Flexibilisierungslösungen.

 

Persönliche Qualifikation

Wir suchen eine/n motivierte/n Studentin/Studenten (w/m/d) im Bereich Maschinenbau oder einem ähnlichen Fachbereich. Interesse an der technischen sowie wirtschaftlichen Betrachtung industrieller Produktionsprozesse wird vorausgesetzt.

 

mehr Details Bewerben

IAI 02-21 Masterarbeit zum Thema: Analysis of background subtraction algorithms evaluated with images captured by a plenoptic camera

Bereich

Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten)

Tätigkeitsbeschreibung

Object recognition is a crucial and essential task in computer vision and many of the approaches for 2D object detection utilize gray value information to extract desired objects from images. Nevertheless, gray values of the background influence the performance of those approaches strongly. To reduce this negative impact, background subtraction is regarded as a vital step. A typical background subtraction algorithm contains normally the following three steps: background initialization, foreground detection, and background maintenance.

In recent years, numerous algorithms to segment foreground from background have been developed. Each algorithm owns certain pros and cons. Thus, an evaluation of the approaches using real images is an important issue. In our project, we use images captured by a high-speed plenoptic camera for the evaluation.

Tasks:

  • Literature review focusing on background subtraction (BS) algorithms
  • Implementation of various BS approaches and evaluation of the results from different algorithms based on real images
  • Investigation of the performances of each in terms of different criteria, such as computation time, accuracy, etc. and choosing appropriate approaches for the project
  • Modifying and optimization of the approaches to obtain a better result
  • Documentation of all the outcomes in either English or German

Persönliche Qualifikation

We are looking for a highly self-motivated student in the field of mechanical engineering or related. Knowledge and experiences in MATLAB is a requirement.

 

mehr Details Bewerben

IAI 03-21 Masterarbeit zum Thema: Anomaliedetektion für die Erfassung von Zustandsänderungen bei Brücken in radar-basierten Verschiebungssignalen

Bereich

Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten)

Tätigkeitsbeschreibung

Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „Eventbasierte Zustandserfassung und -bewertung von Brücken basierend auf Radar-Sensorik“ (ZEBBRA) erarbeitet einen nicht-invasiven und mobilen Mess- und Methodenansatz zur Erfassung und Analyse des Brückenzustandes während des laufenden Betriebes. Das Projekt wird mit weiteren Partnern bearbeitet. Die Aufgabe vom IAI beinhaltet die Entwicklung von Algorithmen zur Zustandserkennung von Brücken. Die Erfassung und Bewertung des Zustandes (wie zum Beispiel Schäden) der Brückendynamik anhand von Einzelüberfahrten über eine Brücke gestaltet sich in der Praxis als schwierig.

Aufgabe der Masterarbeit ist es auf Basis vorliegender Mess- und Simulationsdaten für Einzelüberfahrten für die vertikale und horizontale Verschiebung einzelner Brückenpunkte geeignete Features zu generieren, sowie die Features auf ihre Tauglichkeit für die Anomaliedetektion (Detektion von Beschädigungen der Brücke aufgrund Alterung oder anderer Einflüsse) zu untersuchen. Dabei sollen Verfahren des maschinellen Lernens eingesetzt werden.

Aufgaben:

  • Literaturrecherche
    • zur Anomaliedetektion in Strukturen und
    • zu geeigneten Features für die rückenzustandsüberwachung,
    • sowie zu maschinellen Lernverfahren.
  • Entwicklung neuer Features.
  • Vergleich und Bewertung der neuen Features mit Standardverfahren anhand
    • des analytischen Biegebalkens,
    • FEM-Simulationen sowie
    • Messdaten.
  • Dokumentation der Arbeit.
  • Implementierung der Verfahren in Matlab oder Python.

Persönliche Qualifikation

  • Erfahrung mit Verfahren des maschinellen Lernens.
  • Programmiererfahrung in Matlab oder Python.

 

mehr Details Bewerben

Weitere Stellenangebote

Weitere Stellenangebote finden Sie im zentralen PSE-Stellenportal des KIT.

Wir freuen uns über jede Initiativbewerbung.

Angebote für Studierende

Bitte beachten Sie die Übersicht der studentischen Arbeiten.