Institut für Automation und angewandte Informatik

Control, Monitoring and Visualization Center (CMVC)

Forschungsleitwarte des CMVC im Energy Lab 2.0 (Foto: Markus Breig, KIT)

Das Control, Monitoring and Visualization Center des Energy Lab 2.0 ist eine forschungsorientierte Infrastruktur für die Konzeption, Entwicklung und Erprobung neuer Software für Planung und Betrieb smarter Energiesystemlösungen. Auf Basis eines Computerclusters mit Cloud- und Big-Data-Technologien stellen innovative Dienste hoch skalierbare Datenmanagement-, Analyse-, Vorhersage-, Simulations-, Optimierungs- und Visualisierungsfunktionalitäten bereit, die sich direkt über das Web nutzen lassen. Eine SCADA-lnstrumentierung sorgt für die daten- und kontrolltechnische Anbindung der lokalen und entfernten Anlagen und Netze des Energy Lab 2.0.

Die Co-Simulationsumgebung des CMVC erlaubt es, Modelle neuer Komponenten im Energiesystem sowie die SCADA-Schnittstellen existierender Anlagen in einem Gesamtmodell zu verknüpfen. Durch Hinzunahme von Datenvorhersagemodulen, Marktmodellen und Optimierungswerkzeugen zum Ermitteln von Betriebsfahrplänen können dann zukünftige Betriebsoptionen im Modell durchgespielt und evaluiert werden.

3D-Campusmodell des KIT-Campus Nord (Quelle: Karl-Heinz Häfele, KIT)

Forschungsthemen

  • Datenerfassung, Analyse und Visualisierung von systembezogenen Daten der Anlagen im Energy Lab 2.0
  • Erforschung neuer automatisierter Betriebsführungsmechanismen für Microgrids
  • Integration von forschungsorientierten Anwendungen zur Datenvorhersagemodulen, Marktmodellen und Optimierungswerkzeugen

 

Ausstattung

  • Forschungsleitwarte und IT-Infrastruktur bestehend aus Big-Data-, Ceph- und Virtualsierungscluster
  • SCADA-Kommmunikationshardware und Feldgeräte zur Erfassung von Daten und Steuerung von technischen Anlagen im Energy Lab 2.0
  • Forschungsorientierte Softwarelösungen für ein Cloud-Technologie-basiertes Datenmanagement und die Ausführung komplexer wissenschaftlicher Berechnungsworkflows

 

Kontaktpersonen