Institut für Automation und angewandte Informatik
Logo CEUP2030

CEUP2030 – Central Europe Upstreaming for Policy Excellence in Advanced Manufacturing & Industry 4.0 towards 2030

  • Ansprechpartner:

    Dr. Steffen G. Scholz

    Dr. Clarissa Marquardt

  • Projektgruppe:

    PIA

  • Förderung:

    EU ERDF, Interreg Central Europe, Förderkennzeichen CE1662

  • Partner:

    Krakow Technology Park Ltd (KTP)
    Profactor GmbH
    Association Industry 4.0 Austria,
    Fraunhofer Institute for Machine Tools and Forming Technology (IWU)
    Karlsruhe Institute of Technology (KIT)
    Lombardy Intelligent Factory Association (AFIL)
    SIIT S.c.p.a. Intelligent Integrated Systems Technologies (SIIT)
    Pomurje Technology Park (PTP)
    Pannon Business Network Association (PBN)
    Croatian Agency for SMEs, Innovations and Investments (HAMAG)

  • Starttermin:

    01.03.2020

  • Endtermin:

    28.02.2022


Das CE Interreg-Projekt CEUP 2030 (Central Europe Upstreaming for Policy Excellence in Advanced Manufacturing & Industry 4.0 towards 2030) hat sich zum Ziel gesetzt, stabile Innovationsnetzwerke zu schaffen, die ein besseres Verständnis für den Themenkomplex „Advanced Manufacturing und Industrie 4.0“ („CAMI4.0“) in Mitteleuropa fördern. Innerhalb der Schwerpunktthemen Intelligente Produktionssysteme, Automatisierung & Robotik, neue & innovative Materialien sowie künstliche Intelligenz soll der Wissensaustausch zwischen den Stakeholder-Gruppen Forschung, Industrie und Politik durch Triple-Helix Learning verbessert werden, was insbesondere den Rahmen für die politische Entscheidungsfindung und Umsetzung verbessern soll.

Letztendlich wird im Verlauf des Projekts CEUP2030 eine umfassende Methodik zur Stärkung und Verbesserung des Wissenstransfers an politische EntscheidungsträgerInnen etabliert und in der Praxis mit verschiedenen Tools, darunter Policy Learning Labs, Trend & Innovation Fachnetzwerke sowie transnationale Pilotprojekte getestet werden. Basis für diesen neuen Ansatz liefern qualitativ-hochwertige Ergebnisse und Innovations-KnowHow Europäischer Projekte der Fördermaßnahmen H2020 und Interreg CE.
 

Konkret werden die folgenden Punkte im Projekt adressiert:

  • Identifizieren von qualitativ hochwertigem Innovations-Know-How zu den CAMI4.0 Themen in Mitteleuropa
  • Erweitern der Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kenntnisse für die CAMI4.0 Themen bei den zuständigen Verantwortlichen für lokale, regionale und (trans)nationale Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik (FTI)
  • Schaffen eines nachhaltigen Formats für den Austausch und die gemeinsame erarbeite Wissensbasis im FTI-Bereich für politische Entscheidungsträger
  • Erstellen einer regionalen Innovationsstrategie für Smart Specialisation (RIS3)- für CAMI4.0-Exzellenz in Europa, um (strategie)politische Pilotaktionen vorauszustehen und Prozesse zu beschleunigen.